Sicherer Schulweg: Wenn der Bus zur Schule läuft

Wettbewerb für die Haltestellenschilder des Walking Bus

Walking Bus

Das können Eltern tun:

Sie sollten ihre Kinder nur zur Schule fahren, wenn es unbedingt nötig ist. Kinder müssen selbst Erfahrungen mit dem Straßenverkehr sammeln. Außerdem müssen Eltern Vorbild für ihre Kinder sein: Nicht bei Rot über die Ampel gehen, kleinere Strecken zu Fuß zurücklegen. Wichtig ist auch, dass Eltern mit ihren Kindern Fahrrad fahren üben, am besten auf wenig befahrenen Straßen. „Manche Kinder bewegen sich zu wenig und sind auch auf dem Rad sehr unsicher“, sagt Verkehrserzieher Carsten Scheuble von der Konstanzer Polizei. Er betreut 71 Kindergärten und -tagesstätten in Konstanz und Radolfzell bei der Verkehrssicherheit.

Das tun Eltern schon:

Eltern erklären sich immer wieder bereit, an vielen Schulen das Verkehrsverhalten von Kindern und Jugendlichen zu überwachen. Manchmal ermahnen sie sich auch gegenseitig zum richtigen Parkverhalten (wie an der Haidelmoosschule). Im Jahr 2007 haben sich Elternbeiräte an der großen Verkehrssicherheitsüberprüfung an Konstanzer Schulen durch das Bürgeramt beteiligt. Außerdem organisieren Eltern den Walking Bus der Sonnenhaldeschule.

Der Walking Bus:

Seit vier Jahren laufen viele Kinder der Sonnenhaldeschule gemeinsam zum Unterricht. Begleitet werden sie von je zwei bis vier Elternteilen oder Omas und Opas. Der so genannte Walking Bus (laufender Bus) startet am Ende der Eichhornstraße und läuft durchs Musikerviertel zur Schule.

Die ersten Kinder sind eine halbe Stunde lang unterwegs. Die Eltern sammeln an den verschiedenen „Haltestellen“ jeweils 20 bis 30 Kinder ein. So verringert sich die Zahl der Autofahrer und die Schüler bewegen sich schon morgens.

Im vergangenen Jahr gab es einen Wettbewerb zur Gestaltung der „Haltestellenschilder“ des Walking Bus. Das Siegerbild könnte bald die Busroute markieren. Auch andere Schulen interessieren sich für das Konzept.

Uta König, kommissarische Leiterin der Grundschule Wollmatingen, würde den Walking Bus gerne für ihre Kinder einsetzen. Doch eine geplante Informationsveranstaltung kam nicht zustande: Nur vier interessierte Eltern haben sich angemeldet.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: